Kultur in der Landschaft - Kulturlandschaft - Ländlicher Raum
Lebensraum Stadt
Raum als Ressource endet oft an physischen Grenzen. Dabei verlangt eine lebenswerte Umgebung die Einhaltung eines gesunden Verhältnisses zwischen Bauland, Grünland und Verkehrsfläche - Gute Raumordnung ist demzufolge wichtig
Bedürfnis nach Verwirklichung im Lebensraum Stadt
In einem essentiellen Teil seiner Umwelt

Lebensraum ist uns wichtig!

Als Ingenieurbüro für Mensch, Raum und Umwelt stehen wir für einen maßvollen Einfluss des Menschen in der Landschaft, um eine umweltverträgliche Flächennutzung zu gewährleisten.

In diesem Sinne soll unsere Tätigkeit ein Beitrag zur Sicherung oder Wiederherstellung einer guten Qualität von naturnäheren, ländlichen und städtischen Räumen für eine lebenswerte Zukunft sein.

 

Wer wir sind...

Die Intensität der Landnutzung steigt, der Bodenverbrauch ist hoch und die damit einhergehenden Nutzungskonflikte nehmen zu. Zweifellos steigt deshalb auch der Druck auf die Umwelt.

Unser Büro vereint Fachkompetenzen in den Bereichen Raumplanung und Umwelt. Unsere Dienstleistungen beziehen sich auf alle flächenwidmungs- und nutzungsrelevanten Angelegenheiten auf Grundstücken jeglicher Art. Wir begleiten raumplanerische und ökologische Projekte, sowohl bei ihrer Planung als auch bei der Umsetzung, und vieles mehr (siehe Angebot und Beispiele).

 

Eine von vielen Thematiken

Kurzsichtig handelnde Bauträger und ähnliche Parteien treffen mit ihren Vorhaben häufig auf willfährige Behörden und setzen sich durch. Einzelinteressen haben hier oft negative Auswirkungen auf Gemeinden und in der freien Landschaft. Daher unterstützen wir unsere Kunden auch, wenn sie ihr Grundstück, den Naturraum oder allgemein Boden gefährdet sehen und dies in Ihrer Region, der Nachbarschaft oder auf der eigenen Liegenschaft nicht hinnehmen wollen.

Hier setzt unsere Arbeit vorrangig in der Planungs- und Bewilligungsphase von Projekten an. Nach eingehender Untersuchung werden im Falle zweifelhafter Entscheidungen zuständige Behörden und Projektwerber durch fachlich erarbeitete Argumente zum Einlenken bewegt; das Sicherstellen der Einhaltung aller raum- und umweltrelevanten Gesetze und die Einbindung der Bevölkerung trägt oft dazu bei. Der Rechtsweg mit einem Anwalt kann daher entweder entfallen oder erhält durch unsere Fach-Gutachten die notwendige Kraft.

 

Unser Auftrag

Im Rahmen der erwähnten Zusammenhänge arbeiten wir für unsere Kunden und handeln als fachlich kontrollierende Instanz gegenüber den zuständigen Behörden, den agierenden Raumplanungsbüros und Bauträgern. Ein Vorgehen im Sinne einer "guten Raumplanung" ist uns stets ein Anliegen. Der Erhalt wertvoller Biotoptypen hat dabei einen besonderen Stellenwert, da deren Relevanz oft nicht erkannt wird und eine Wiederherstellung in überschaubarer Zeit nicht möglich ist. Mehr zu unseren Dienstleistungen finden Sie auf unserer Angebotsseite.

 

 

 

Beispiele

Sachverhalte, bei welchen wir Sie gerne unterstützen, finden Sie aufgegliedert in folgende drei Bereiche:

 

 

Unterstützende Rechtsgrundlage

In den Raumordnungsgesetzen der Bundesländer sind Grundsätze formuliert, die in der Raumplanung und Raumentwicklung auf jeden Fall berücksichtigt werden müssen und keiner Abwägung unterliegen (siehe ÖROK Schriftenreihe 202, 2018, Raumordnung in Österreich, S. 58). Das Kärntner Raumordnungsgesetz (K-ROG) definiert im § 2 Abs. 2 Nr. 3 und Nr. 6 die folgenden - für meraUm ganz zentralen - Grundsätze:

  • Bei allen raumbedeutsamen Planungen ist auf die Lebensbedingungen künftiger Generationen Rücksicht zu nehmen. Dabei ist ein Ausgleich zwischen den berechtigten Erfordernissen der wirtschaftlichen Entwicklung und der Ökologie anzustreben.
  • Den Interessen des Gemeinwohles sowie den sonstigen öffentlichen Interessen kommt unter Wahrung der verfassungsgesetzlich gewährleisteten Rechte der Bürger der Vorrang gegenüber den Einzelinteressen zu.

Alle Raumordnungsinstrumente, somit auch der Flächenwidmungsplan und das Örtliche Entwicklungskonzept, müssen im Einklang mit diesen - und allen weiteren - Grundsätzen des Kärntner Raumordnungsgesetzes stehen (siehe § 9 Abs. 2 und § 13 Abs. 1 K-ROG).